Alpine Tour vom 8. Juli 2018

Route:  Galenstock

Besonderes: Kampfwanderer Toni besteigt im Alleingang den Galenstock 3568m. Bravo!

Wetter: Supertag

Wanderzeit:  10 Stunden

Sonntag 08.Juli 2018

 

Besteigung  Galenstock 3568m im Alleingang.

 

Hochtour:  Diese Tour erfordert  alpinistisches Know-how, Pickel und Steigeisen.

 

Die Solotour darf natürlich nur bei komplett aperem Gletscher ohne Seilsicherung in Betracht gezogen werden.

 

Übernachtung im Zelt unterhalb des Furkapasses

 

Klare Sternennacht mit der Milchstrasse gut sichtbar.

 

Abmarsch 05:30 Uhr

 

Es sind 1420 hm zu bewältigen

 

Zuerst führt mein Weg rund 150 hm hinab zum Rohnengletscher. Er ist bereits Schneefrei und ohne Steigeisen begehbar, die Spalten sind gut sichtbar und können umgangen werden.

 

Hie und da mache ich einen kurzen Trink- und Fotostopp !

 

Auf der Höhe von 2700m erklimme ich die steile rechte Gletschermoräne, dann folgt ein felsiger Aufstieg mit kleiner Kletterei, es sind keine Wegmarkierungen sichtbar.Nach einem Couloir wird das Gelände wieder einfacher und flacher. Ab hier erkennt man die Silhouette des Galengrates, es ist eigentlich kein Grat, sondern eine steile Schuttflanke.

 

Über das Firnfeld dem Grat folgend gelange ich bald schon an den Rand des steileren Gipfelfeldes. Nun sind die Steigeisen und der Pickel erforderlich. Das Firnfeld am Gipfel ist gut begehbar.

 

Um 10:30 Uhr habe ich den Gipfel auf 3568m erreicht, überglücklich geniesse ich die 360° Rundsicht einfach grandios, und natürlich den Gipfelschnaps ( Enzian )

 

Der Abstieg erfolgt auf der gleichen Route, zurück über den Gletscher.

 

Die letzten 150 hm Aufstieg zum Auto haben es aber auf sich !!

 

Ein schöner  und strenger Tag geht zu Ende.